Aufgabenübertragung an die BKK-Arbeitgeberversicherung

Vertrag-kompDie Krankenkassen können in ihrer Satzung festlegen, dass mit Ausnahme des Umlageneinzugs alle mit dem Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen verbundenen Aufgaben entsprechend § 8 Abs. 2 Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) auf eine andere Krankenkasse, einen Landes- oder Bundes-verband übertragen werden.

Die teilnehmenden Betriebskrankenkassen haben sich für eine Aufgabenübertragung an die BKK-Arbeitgeberversicherung entschieden und dies in einer Vereinbarung geregelt.

Die Betriebskrankenkassen werden folglich spürbar entlastet. Ihre Aufgaben, bezogen auf das Ausgleichverfahren, umfassen so ausschließlich den Umlageneinzug, deren Weiterleitung sowie die Datenpflege und die Datenweiterleitung.

Mit der Aufgabenübertragung durch die Betriebskrankenkasse, realisiert die BKK-Arbeitgeberversicherung folgende Bestandteile des Ausgleichverfahrens:

Möchten Sie mehr erfahren oder haben Sie Fragen zu einer möglichen Kooperation?

Wir beraten Sie gern.

Haben Ihnen die Informationen auf dieser Seite weitergeholfen?
Nutzerbewertung: 2.73/5 (11 Bewertungen)
Nutzen Sie unser Feedbackformular, um uns Ihre konkrete Meinung zu unseren Webseiteninhalten mitzuteilen: Feedbackbogen der BKK-Arbeitgeberversicherung